Amnesty International Bochum

Impressum | Login

Bochum

Facebook Facebook   Twitter Twitter   RSS Newsfeed RSS Newsfeed


Bei Amnesty International Bochum mitmachen

Regelmäßige Treffen:
[DE] Gruppentreffen jeden 1. und 3. Dienstag um 19 Uhr in der Oase
[EN] English group every 4th tuesday at 7pm at Oase
[DE] Einzelfalltreffen jeden 2. und 4. Dienstag um 18 Uhr in der Oase


Kunstauktion am 11.12.2016 von 12-17 Uhr im Tanas (Kammerspiele Bochum)

Gruppentreffen am 18.10.2016 um 19 Uhr in der Oase (Buscheyplatz 3)

Gruppentreffen am 04.10.2016 um 19 Uhr in der Oase (Buscheyplatz 3)

[EN] Group meeting on 27/09/2016 at 7pm at Oase (Buscheyplatz 3)

Gruppentreffen am 20.09.2016 um 19 Uhr in der Oase (Buscheyplatz 3)

[EN] Exhibition+talk: Whistleblowers & Vigilantes on 31/07/2016 at 12:00 at Dortmunder U

Menschenkette gegen Rassismus am 18.6.2016 in Bochum

Gedenken an Pedro Holz am 10.06.2016 um 19 Uhr in der Christuskirche

Amnesty 55 Jahre Picknick am 28.05.2016 von 12-16 Uhr im Westpark

Infostand beim Campusfest am 25.05.2016 ab 12 Uhr (Ruhr-Uni)

Spenden-Flohmarkt am 10.04.2016 von 11-15 Uhr im Bahnhof Langendreer

Vortrag Todesstrafe am 22.03.2016 um 18:30 Uhr im Blue Square

Infostand zum Frauentag am 05.03.2016 von 12-15 Uhr auf dem Bongard-Boulevard

Myanmar-Fotoausstellung am 01.03.2016 um 18 Uhr im Bluesquare (Kortumstr 90)

Weihnachtsfeier am 15.12.2015 um 19 Uhr

Tag der Menschenrechte am 10.12.2015 um 18 Uhr im riff

Kunstauktion am Sonntag, den 06.12.2015 im Tanas (Schauspielhaus Bochum)

Spenden-Flohmarkt am 22.11.2015 von 11-15 Uhr im Bahnhof Langendreer

Regugee-Solidaritäts-Demo am 26.09.2015 um 15 Uhr in Dortmund

Film: Carte Blanche am 23.09.2015 um 19 Uhr im endstation.kino

Aktionstag zum Tag der Flüchtlinge auf dem Husemannplatz von 11-14 Uhr am 20.06.2015

Blaupause - RUB-Jubiläum am 06.06.2015 auf der Universitätsstraße

[EN] Kickoff meeting for an english-speaking Amnesty group in Bochum on May 20 at 7pm at Overbergstraße 19

Infotag für Amnesty-Interessierte am 09.05.2015, 15-17.30 Uhr bei ProAsyl in Essen

Café lysA am 07.05.2015 um 19 Uhr in der Wohlfahrtstraße

Vortrag: Die Narben der Gewalt – Dokumentation von Folterfolgen am 05.05.2015 um 19:30 Uhr an der Ruhr-Uni (Hörsaal NA 3/99)
Infostand am 01.05.2015 von 10-14 Uhr bei der 1. Mai Kundgebung des DGB am Willy-Brandt-Platz in Bochum

Vortrag: Krieg gegen den Terror - Foltern für die Sicherheit? am 28.04.2015 um 19:30 Uhr an der Ruhr-Uni (Hörsaal NA 3/99)

Film: Willkommen auf Deutsch am 15.04.2015 im Endstation Kino

Spenden-Flohmarkt am 22.03.2015 von 12-16 Uhr im Bahnhof Langendreer

Film: Das Mädchen Hirut am 08.03.2015 um 13 Uhr im Casablanca

Infostand zum Frauentag am 07.03.2015 in der Bochumer Innenstadt

Abschiebung, Vortrag & Diskussion am 11.02.2015 um 18 Uhr im Bahnhof Langendreer (Raum 6)

Weihnachtsfeier am 16.12.2014 um 19 Uhr

Kunstauktion am Sonntag, den 14.12.2014 im Tanas (Schauspielhaus Bochum)

Blackbox Abschiebung (Lesung, Musik, Kontaktbörse) am 10.12.2014 (Tag der Menschenrechte) in der Christuskirche Bochum

Film: Das Leben des David Gale am 15.10.2014 im Unikino SKF

Infostand zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe am 10.10.2014 in der RUB-Mensa

Infostand bei der Veranstaltung "Nein zum Sterben an den EU-Außengrenzen" am 21.09.2014 ab 12 Uhr im Bahnhof Langendreer

Infostand beim Grenzfrei Open Air Festival am 12.09.2014 ab 17 Uhr an der Werk°stadt Witten

Nachmittagsprogramm/Infostand bei der Strom&Wasser-Floßtour am 15.08.2014 in der Wohlfahrtstraße und im Bahnhof Langendreer

Infostand beim Tag für Menschenrechte am 03.07.2014 am Alice Salomon Berufskolleg

Weltflüchtlingstag am 20.06.2014, 11-17 Uhr zwischen Dr.-Ruer-Platz und Pauluskirche

Theater-Aufführung Asyl-Monologe am 04.06.2014 im Bahnhof Langendreer (Eintritt frei)

Infostand am 24.05.2014 beim Festival Ruhr International in der Jahrhunderthalle Bochum (Eintritt frei)

Infostand am 01.05.2014 von 11-14 Uhr bei der 1. Mai Kundgebung des DGB am Willy-Brandt-Platz in Bochum

Film-Vorführung The Road to Guantanamo am 23.04.2014 im Unikino/SKF

Spenden-Flohmarkt am 09.02.2014 von 12-16 Uhr im Bahnhof Langendreer

Weihnachtsfeier am 13.12.2013 um 20 Uhr im Bermuda3eck

Aktion zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2013 in der RUB-Mensa

Kunstauktion am Sonntag, den 08.12.2013 in den Bochumer Kammerspielen

Infostand am 27.09.2013 ab 15 Uhr beim Schulfest des NGB

Chile-Film am 11.09.2013 um 19 Uhr im Endstation Kino

Grenzfrei Festival am 07.09.2013 ab 17 Uhr Uhr in der Werk°Stadt Witten

Ghana-Film am 27.08.2013 um 19 Uhr im Raum GBCF 04/300

Filmvorführung No! am 10.07.2013 im HZO 20 (Unikino)

Infostand am 06.07.2013 ab 15 Uhr beim Kirchenfest Bochum

Infostand zum Weltflüchtlingstag am 20.06.2013 ab 12 Uhr an der Christuskirche Bochum

Marler Medienpreis Menschenrechte am 18.05.2013 ab 19:30 Uhr im RuhrCongress Bochum

Schulbesuch zum Thema Ägypten am 02.05.2013 an der Hildegardis-Schule

Infostand am 01.05.2013 von 11-14 Uhr bei der 1. Mai Kundgebung des DGB am Willy-Brandt-Platz in Bochum

Infostand zum Tag der Roma am 08.04.2013 von ca 10-12 Uhr in der Mensa der RUB

State Radio Konzert am 13.03.2013 in der Zeche Bochum

Spendenflohmarkt am 03.03.2013 von 12-17 Uhr im Bahnhof Langendreer

The Lady am 30.01.2013, HZO 20 (Unikino)

Tanztheater "Angekommen" am 06.01.2013 im "Theater Unten" (Schauspielhaus Bochum)

Weihnachtsfeier am 18.12.2012 in der Oase (Raum 1), im Anschluß an den Vortrag

Tödlicher Handel - Rüstungstransfers und Menschenrechtsverletzungen (Vortrag und Diskussion) am 18.12.2012 im HZO 100, Ruhr-Universität

Iran-Abend mit Vortrag und Film (The Green Wave) mit You-Manity Bochum und Iran Freedom am 10.12.2012

Kunstauktion am 09.12.2012

Bleiberecht-Kundgebung am 05.12.2012 am Bochumer Hbf

Marler Medienpreis Menschenrechte am 06.10.2012 im Menuhin Haus Marl/Westfalen

20 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen mit dem Bochumer Bündnis gegen Rechts am 29.8.2012, ver.di/Universitätstrasse Bochum

Uni-Sommerfest (Infostand) am 06.06.2012 auf dem Campus der Ruhr-Uni

Festival Grenzfrei am 16.05.2012 in Witten

Infostand bei DGB-Kundgebung am 01.05.2012 in der Innenstadt

Infostand zum Internationalen Frauentag am 08.03.2012 in der Christuskirche und in der Innenstadt

The Green Wave am 02.02.2012, HZO 20 (Unikino)

Iranischer Abend mit Dr. Shirin Ebadi am 18.12.2011 in der Christuskirche Bochum

Kunstauktion am 04.12.2011 im Schauspielhaus Bochum

Infostand zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2011 im Bochumer Hbf

Info-Stand beim Alternativen Medienfestival am 07.07.2011 im Katholikentagsbahnhof

Blood Diamond (Film) am 11.01.2011 im Uni-Kino

Infostand am 22.12.2010 beim Gentleman-Konzert, RuhrCongress Bochum

Kunstauktion am 12.12.2010 im Schauspielhaus Bochum

Kunstausstellungs-Erföffnung am 05.12.2010 im Schauspielhaus Bochum

Amnesty International Bochum Kunstauktion 2015

18.09.2016

Kunstauktion 2016

Wie schon in den vergangenen Jahren versteigern die Bochumer Amnesty-Gruppen im Dezember in den Kammerspielen des Bochumer Schauspielhauses Kunstwerke zugunsten der Menschenrechtsarbeit von Amnesty International, dieses Jahr zum 45. Mal. Wir bitten Sie herzlich um Ihre Mithilfe und laden Sie ein, sich mit der Einreichung künstlerischer Arbeiten zu beteiligen. Die Auktion beginnt am Sonntag, dem 11. Dezember 2016 um 12:00 Uhr. Ihre Kunstwerke können sie vom 23. Oktober bis 6. November im Café Ferdinand (nahe Bochum Hbf) einreichen.

Weiterlesen...

Protest gegen das Integrationsgesetz in Bochum

01.09.2016

Solidarität mit dem Protest der Geflüchteten vor dem Bochumer Rathaus

Am 7. Juli hat der Bundestag das sogenannte "Integrationsgesetz" beschlossen. Die Intention des Gesetzes, die Integration von Flüchtlingen zu fördern, ist grundsätzlich begrüßenswert. Auch enthält der Gesetzentwurf vereinzelt Verbesserungen. Wie wenig das Gesetz jedoch insgesamt die Integration fördert, zeigt sich aktuell an den Protesten Geflüchteter vor dem Bochumer Rathaus gegen die im Gesetz enthaltene Wohnsitzauflage.

Diese Wohnsitzauflage (§ 12a Aufenthaltsgesetz) besagt, dass Asylberechtigte, anerkannte Flüchtlinge und Personen mit subsidiärem Schutz sich nur an dem Wohnort niederlassen dürfen, den Behörden ihnen zugewiesen haben. Das ist eine Einschränkung der Freizügigkeit, also dem Recht, seinen Wohnort frei wählen zu dürfen. Die Freizügigkeit ist in der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) verankert. Der Widerspruch zwischen Integrationsgesetz und GFK hat daher schon vor Inkrafttreten des Gesetzes die Gerichte beschäftigt. In einem Urteil hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass es eine Rechtfertigung geben muss, um dieses Recht einzuschränken. Diese Rechtfertigung hat der Gesetzgeber nun vorgeblich in der Stärkung der Integration der Flüchtlinge gefunden, ohne jedoch darzulegen, inwiefern eine Wohnsitzauflage einen positiven Effekt auf die Integration haben soll.

Auf die Spitze getrieben wird die Situation dadurch, dass das Gesetz sogar rückwirkend angewendet werden soll. Dies führt konkret in Bochum dazu, dass zahlreiche Geflüchtete, die hier bereits eine Wohnung gefunden haben, deren Kinder hier zur Schule gehen, und die sich hier ein neues Leben aufgebaut haben, all dies nun wieder aufgeben sollen. Zum Stichtag 1. September erhielten sie eine Aufforderung der Stadt, Bochum zu verlassen. Das Jobcenter stellt zugleich jegliche Zahlung ein. In Bochum sind etwa 1000 Menschen betroffen.

Die offensichtliche Absurdität und integrationsfeindliche Wirkung des Integrationsgesetzes hat in anderen Städten wie Essen und Berlin bereits dafür gesorgt, dass wenigstens Geflüchtete, die bis August in ihrem neuen zuhause angemeldet waren, bleiben können. Dieser Schritt sollte eine Selbstverständlichkeit sein, doch selbst dazu konnte sich Bochum bisher nicht durchringen.

Solange der Gesetzgeber nicht darlegt, wie die Wohnsitzauflage die Integration fördern soll, sollte sich die Stadt Bochum darüber hinaus dafür einsetzen, sie abzuschaffen. Aus Sicht von Amnesty International bestehen begründete Bedenken aus völker- und europarechtlicher Sicht gegen die Wohnsitzauflage. Eine freie Wahl des Wohnsitzes dürfte für die Integration eher förderlich sein. So erfolgen beispielsweise das Finden eines Arbeitsplatzes und die Kenntnis von Integrationsangeboten oft über Verwandte und Netzwerke. Diese Mechanismen könnten durch eine Wohnsitzauflage unterbunden werden.

Auch andere Aspekte des Integrationsgesetzes sind kritisch zu sehen. So erschwert es etwa Flüchtlingen, eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten; es sieht Leistungskürzungen vor, die der Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichts widersprechen; und es schränkt den Zugang zum Asylverfahren ein und legt die Verfahren potentiell in die Hände von nicht ausreichend geschultem Personal.

Amnesty International fordert, dass diese menschenrechtlichen Bedenken berücksichtigt werden und das Gesetz entsprechend geändert wird. Die Bochumer Amnesty-Gruppen solidarisieren sich mit den Protesten gegen das Integrationsgesetz.

Hintergrundinformationen:

Weiterlesen...

Whistleblowers & Vigilantes - Digital resistance from a human rights perspective

17.07.2016

Whistleblowers & Vigilantes

Digital resistance from a human rights perspective

DE: Einladung der englischsprachigen Bochumer Amnesty-Gruppe zu Ausstellung und Vortrag: Whistleblower & Vigilanten. Figuren des digitalen Widerstands
EN: On Sunday, August 31 Amnesty International and Hartware MedienKunstVerein (HKMV) invite you to the exhibition „Whistleblower & Vigilanten. Figures of Digital Resistance“
Agenda:
12:00 - 12:30: Introduction by Amnesty International to mass surveillance and the importance of encryption as a tool to protect human rights online
12:30 - 13:15: Guided tour to the exhibition, featuring figures of digital resistance, their legal concepts and motivations

from 13:15 on: Continue visiting the exhibition or have a cup of tea or coffee with members of Amnesty International

Venue:

Dortmunder U (3rd Floor, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund)

The guided tour is sponsored by Amnesty International; you have to pay only the entry fee of 5,00 Euro (2,50 Euro reduced price). To help us organise the tour better we encourage you to write to info@amnesty-bochum.de to register for the event.

Weiterlesen...

Picknick im Westpark zum 55. Geburtstag von Amnesty International

29.05.2016

Gedenken an Pedro Holz

Pedro Holz lebte zur Zeit der Militärdiktatur in Chile für viele Jahre in Bochum im Exil. Die Bochumer Amnesty-Gruppen haben früher viel mit ihm zusammengearbeitet. Am Freitag, den 10. Juni 2016 wollen wir uns gemeinsam mit Isabel Cárcamo zu einem Gedenken an unseren am 23. Januar 2016 verstorbenen Freund Pedro Holz treffen, einen kleinen Film mit einem Ausschnitt einer Lesung von ihm anschauen, Geschichten und Gedichte von ihm lesen und uns an gemeinsam Erlebtes erinnern. Uli Simon wird Lieder vortragen, die er zu Gedichten von Pedro Holz komponiert hat.

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 10. Juni 2016 ab 19 Uhr im Foyer der Christuskirche, links neben dem Bochumer Rathaus statt. Für die VeranstalterInnen ist es eine sehr große Hilfe, wenn sie bei der Vorbereitung wissen, wie viele Gäste kommen. Eine Anmeldung bis zum 5. Juni 2016 ist erwünscht an: anmeldung@gedenken-an-pedro-holz.de oder 0234/298 318 89.

Mehr Informationen: gedenken-an-pedro-holz.depedro-holz.com

VeranstalterInnen: Amnesty International Bochum, Bochumer Studentische Kulturkooperative (boSKop), Freiraum Bochum, Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum

Weiterlesen...

Picknick im Westpark zum 55. Geburtstag von Amnesty International

28.05.2016

Geburtstags-Picknick

Am 28.05. feiert Amnesty International 55. Geburtstag und die Bochumer Gruppen veranstalten zu diesem Anlass ein Picknick im Westpark! Wir treffen uns um 12 Uhr am "Jahrhunderthaus", Alleestr. 80, und gehen von dort aus gemeinsam los. Wir freuen uns auf euch!

Amnesty Internationals 55th birthday is on May 28th. The groups in Bochum celebrate this with a picnic at the Westpark. We meet at noon in front of the "Jahrhunderthaus" and walk to the park together. We are looking forward to see you there!

Weiterlesen...

Amnesty International beim Initiativen-Flohmarkt im Bahnhof Langendreer

10.04.2016

Spendenflohmarkt

Kommenden Sonntag, am 10.04., lädt der Bahnhof Langendreer wieder zum Spendenflohmarkt der Initiativen ein. Viele verschiedene Initiativen aus Bochum und Umgebung werden dort alle möglichen Sachen anbieten, darüber Gelder für ihre Arbeit einnehmen und auch ihre Aktivitäten und Ziele vorstellen. Zusätzlich gibt es natürlich Musik und Kuchen im Café. Auch wir von Amnesty werden wie gewohnt dabei sein. Bei uns werdet ihr Bücher kaufen können und alles, was wir kurzfristig finden können und von dem wir glauben, dass es Käufer interessieren könnte. Schaut einfach vorbei!

Der Eintritt ist natürlich frei.

Weiterlesen...

Todesstrafe auf Japanisch

10.03.2016

Die Einzelfallgruppe von Amnesty Bochum veranstaltet am Dienstag, dem 22.03. einen Vortrag zum Thema Todesstrafe weltweit, wobei der Schwerpunkt auf Japan liegen wird. Der Vortrag beginnt um 18:30 Uhr im BS 2/02 (Blue Square, Kortumstraße 90).

Plakat ansehen

Referentinnen sind: Sina Vogt von der Initiative gegen die Todesstrafe e.V. und Dr. Renate Müller-Wollermann von der Amnesty International Kogruppe Taiwan, Japan, Mongolei.

Weiterlesen...

Ausstellungseröffnung: Impressionen aus Mae La – Fotografien aus dem größten Flüchtlingscamp an der thailändisch-burmesischen Grenze

24.02.2016

Am 1. März wird im Blue Square (Kortumstr 90) um 18 Uhr eine Ausstellung von Fotografien aus dem größten Flüchtlingscamp an der thailändisch-burmesischen Grenze eröffnet. Das Camp Mae La dient seit mehr als 30 Jahren als Zufluchtsort für mehr als 41.000 Menschen, die Burma wegen der anhaltenden Konflikte sowie deren indirekten Auswirkungen verlassen haben. Das Camp auf thailändischem Gebiet bietet aber nicht nur Schutz, sondern ist auch ein Ort von Diskriminierung, Korruption und Perspektivlosigkeit.

Um den Menschen in Mae La und ihrer prekären Lage eine Stimme zu geben, hat Julia Gorlt den Alltag im Flüchtlingscamp in 35 Schwarz-Weiß-Fotografien festgehalten. Sie war 2014 für ein ethnologisches Forschungsprojekt im Auftrag der „National Human Rights Commission of Thailand“ vor Ort. Die Fotos sind in Kooperation mit dem jungen Fotografen Soungpoe entstanden. Julia Gorlt ist Ehemalige der Ruhr-Universität Bochum und war im Bereich Fotografie des Musischen Zentrums (MZ) aktiv. Zur Eröffnung am 1.3. berichtet Julia Gorlt von ihren Erfahrungen vor Ort und steht für Fragen zur Verfügung.

Amnesty International Bochum begleitet die Ausstellungseröffnung mit einem Infostand. Dabei setzen wir uns im Rahmen der Release Myanmar Peaceful Students Kampagne besonders für Studenten aus Myanmar ein, die in Reaktion auf ihre friedlichen Proteste inhaftiert wurden.

Eine der inhaftierten Studentinnen ist Phyoe Phyoe Aung. Seit Jahren setzt sie sich bereits für Meinungs- und Versammlungsfreiheit und das Recht auf Bildung in Myanmar ein. Die 27-Jährige ist Generalsekretärin der All Burma Federation Student Union (ABFSU), einer der größten Student*innenvereinigungen Myanmars.

Anfang 2015 kommt es in Myanmar zu Student*innenprotesten. Diese richten sich gegen ein neues restriktives Bildungsgesetz, wonach künftig allein die Regierung über Lehrinhalte an Hochschulen entscheidet und Studierende keine unabhängigen Vereinigungen mehr bilden dürfen. Am 10. März 2015 löst die Polizei einen friedlichen Protestmarsch von Studierenden gewaltsam auf. Hunderte Beamt*innen gehen mit Schlagstöcken auf die Studierenden los, es gibt viele Verletzte.

Seit diesem Tag sind Phyoe Phyoe Aung und 54 weitere Studierende inhaftiert, zum Teil in Einzelhaft, ohne Zugang zu einem Rechtsbeistand und ohne angemessene medizinische Versorgung. Die Anklagepunkte sind höchst fragwürdig. So wird den Studierenden unter anderem "illegale Versammlung" und "Ausschreitungen" vorgeworfen. Phyoe Phyoe Aung und den weiteren inhaftierten Student*innen drohen mehr als neun Jahre Haft.

Fordern Sie die sofortige Freilassung und das Fallenlassen aller Anklagepunkte gegen Phyoe Phyoe Aung und die weiteren inhaftierten Student*innen!

PETITION UNTERSCHREIBEN

Weiterlesen...

Amnesty International Bochum Kunstauktion 2015

13.12.2015

Rekordergebnis bei der Kunstauktion

Mit einem Rekordergebnis von 7599 Euro ist heute die 44. Kunstauktion zugunsten von Amnesty International Bochum zuende gegangen. Das sind gut 1000 Euro mehr als in den Vorjahren. Von 204 Kunstwerke, die bei der Versteigerung im „Tanas“ (Kammerspiele Bochum) unter den Hammer kamen, wechselten 110 den Besitzer. Wir möchten uns dafür nochmal sehr herzlich bei allen Beteiligten bedanken, allen vorran natürlich bei den Künstlerinnen und Künstlern und bei den generösen Käufern, aber auch bei allen anderen Beteiligten, ohne deren Hilfe die Auktion nicht möglich wäre!

An alle Künstlerinnen und Künstler, deren Emailadressen wir haben, ist soeben eine Emailbenachrichtigung über den Ausgang der Auktion verschickt worden. Sie erhalten aber in den nächsten Wochen zusätzlich in jedem Fall auch einen Brief mit allen weiteren Informationen.

Weiterlesen...

Kultur und Infos zum Tag der Menschenrechte

18.11.2015

Kultur und Infos zum Tag der Menschenrechte

Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, lädt der Initiativkreis Flüchtlingsarbeit Bochum, zu dem auch Amnesty International Bochum gehört, ab 18 Uhr zu Kultur und Infos ins Riff am Konrad-Adenauer-Platz ein. Der Eintritt ist frei.

Im Brennpunkt eines Impulsvortrags von Christian Cleusters (Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum) steht die Frage, wie sich die aktuelle Verschärfung des Asylrechts auf die in Bochum lebenden Flüchtlinge auswirkt. Vielen Menschen aus den sogenannten sicheren Herkunftsstaaten drohen im Fall ihrer Abschiebung dennoch Ausgrenzung und Gewalt. Die damit einhergehende, faktische Unterteilung in „gute“ und „schlechte“ Flüchtlinge ist das Thema einer Gesprächsrunde, in der Menschen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern zu Wort kommen werden.

Interessierte, die sich gerne ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren möchten, können unkompliziert an Infoständen Kontakt mit Hilfsorganisationen und Freiwilligeninitiativen der Bochumer Flüchtlingsarbeit aufnehmen.

Den musikalischen Rahmen liefert Daniel Brandl am Cello. Impro-Theater von Improgranti und Live-Musik von den Freedes läuten die anschließende Party ein.

Weiterlesen...


Archiv: